Du-Baum / Farbensegen

Du – Baum

Wortloser Austausch
zwischen kryptischem Gewahrsein
und lichter Höhe.

Über rauhe Rinde wandern
die Fingerspitzen himmelwärts
und mit ihnen mein Blick.

Dort, wo die Weite mit den
leuchtenden Blättern spielt,
der Wind ihnen
herbstliche Töne entlockt –
bevor sie leise zu Boden fallen
und ihn mit goldenem Vlies bedecken

© Barbara. Hauser, 29.10.2012

*** Gedanken zum Gedicht „Farbensegen“  ***

Farbensegen

Sanft einander wiegend im Wind,
Blätter im Gezweig
scheu lächelnd,
fragend –
ein Sturm der Farben.

Flammendes Feuer
lichtert
der Erde zu.

Wie viel der himmlischen Kraft
hast Du übers Jahr hin verinnerlicht,
durch Deine Füsse
in der Erde verankert?

© Bernhard Albrecht, 25.10.2012

Advertisements