Erblühen, Wind weht wo er will / Wind

Erblühen

Worte erblühen in Menschenherzen,
wenn sie der Wind der Freiheit begleitet,
der abhold jeder Fangfessel auf Wirkung
nicht trauert über Samen,
die unter Disteln
im Niemandsland vor sich hin dämmern.

Ein jedes Wort findet seine Zeit,
in der es sich in Menschenherzen
aufrichten darf,
sein Erblühen feiert –
sprechend sind wir nur Wegbereiter
dem freien Willen,
der erwacht zu seiner Zeit.

© Bernhard Albrecht, 14.03.2013
https://wege-der-befreiung.blogspot.de/2013/03/erbluhen.html

*** Dieses Gedicht ist eine Antwort auf das Gedicht von bmh.: http://www.schwerelos.wordpress.com eingestellt ihrerseits als Antwort auf mein Gedicht *** „Wind“ vom 27.02.2013
Ein Gespräch mit Gedichten – Damit der Faden dieses Gesprächs sichtbar bleibt, sei es hier noch einmal eingestellt.***

Wind weht wo er will

Wind weht wo er will
nimmt uns die Worte
von den Lippen

kleine Samen

weißt nicht
wo sie landen
noch ob sie erblühen.

© bmh. 14.03.2013

Advertisements

schreiben einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s