Die Quelle / Die Quelle /alles Vermeinen loslassen

Die Quelle

Kommst du vorbei
den Durst zu stillen
bin ich bereit
bin dir zu willen
so ist das mit Quellen
sie sprudeln
und schwellen
warm oder kalt
Junge und Alte
können sich kühlen
werd sie umspülen
laut oder still
wie man es will
heftig und zart
sanft oder hart
kühl bin ich – ja kalt
im dämmrigen Wald
werd’ in der Sonnne
warm umfassen
willst du mich lassen

© bmh 1990

***

Die Quelle

Lässt Du Dich ein
auf mich
den Grund allen Sein,
kommst vorbei,
räumst ab
die Mauern
Deines Vorstellen
jedweder Wirklichkeit,
bist bereit
die Anhaftungen
an Dein Ego zu lösen,
– „der treue Johannes
wird es Dir danken“ –
dann öffnet sich Dir
erneut die Quelle,
die einst zu „Sais“
Deinem Blick verschlossen
und Du kannst aus mir,
dem dunklen Brunnen
des Nichts trinken
Kraft der „Freiheitsfähigkeit“
Deines Ich.
© baH, 15.06.2015

***

Alles Vermeinen loslassen,
den Verstand nicht zermürben.

In der Sonne ist
alles hell.

Alles.

Schattenlos
das Nichts.

Advertisements

schreiben einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s