Zwischen Nacht und Tag

… fragil erscheint das Gleichgewicht …
fast unbemerkt am Tagessaum,
verdecken Wolken noch die Sicht.

Hörst du den ersten Vogel,
der den Tagesanfang zelebriert,
der seine Stimme hebt und jubelnd
damit andre Vögel inspiriert?

Noch ruhen zwischen Tag und Nacht
im Dämmer die Gemeinsamkeiten,
als wartete ein jeder noch,
sich in den Morgen hin zu weiten.

©bmh, 6/2013

Advertisements

schreiben einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s