Unter den Flügeln der Nike von Samotrake

***

***

Erinnerungen

Aus einer versunkenen Welt
landen Anmut und Kraft
Geborgenheit schwingt
wie zartes Glockengeläut –
einen Flügelschlag lang –
erinnert an Verlorenes
noch schlummernd Ungebor(g)enes
bis wir wiederfinden
und wieder verbinden
Kopf, Herz und Hand

***

Die Idee

fast unbemerkt schwebt
wie mit Engelsflügeln
eine Idee durch den Raum
bewegt in Bewegung
vorwärts gewandt

wird lebendig

wenn Kopf Herz und Hand
sich findend
verbinden

***

Gespräch mit Nike

Hättest du Arme, die Welt zu umfangen,
ein weiches Herz und Augen,
die sehend in ihr verweilen …

Deine Hände würden von selber wachsen,
um Freude und Mitgefühl mitzuteilen.

© bmh

***
Gedanken zu Gedichten von Bernhard Hartmann
http://wege-der-befreiung.blogspot.com/2017/08/glockengelaut.html
***

 

Advertisements

Flaute / Flaute

Flaute

Dahin dümpelnd
Stille pflücken
sanft fällt sie in den Korb.

Zur Ruhe gekommen
warten Worte bereitwillig,
dass du dich ihrer annimmst.

© bmh15.08.2013

***

Flaute
Der Augenblick unmittelbar vor dem Sturm
oder
das zeitlos stille Eingehen in die eigene Kraft –
beides ruft die eigene Seele
zur Zeiten Dir vor Dein inneres Auge.

Leise
hörst Du hinter dem inneren Horizont
das immer gleich lautende Wispern und Drängen –
das da einen Sturm
flammender Vorstellungen entfachen will,
die Dich von den Beinen reissen können
oder in dessen gebändigter Kraft
Du „Deinen“ einzigartigen Weg gehst.

© baH, 04.08.2013
http://wege-der-befreiung.blogspot.de/2013/08/flaute.html

für Sophie / Ja, wenn …/

für Sophie

Wenn alte Art
die Macht gewinnt
und Hirngespinste
sich ersinnt.

Wenn man den
Andern haben will,
entzieht er sich befremdet, still.

Wo ist die Freude ,
die wir hatten?
Ohne Freiheit
wachsen Schatten.

Zwielichtige Räume
mag ich nicht.
Öffne (d)ein Fenster.
Hell flutet das Licht.

© Barbara Hauser, 2011

*** In Resonanz ***

Ja wenn …

Ja wenn das Ich
aus tiefstem Herzen spricht:
Allein durch mich
gestaltet sich das Licht,
dann wird ein neuer Tag
und Überraum
verbindet Du und Ich!

Ja wenn im Du
Du findest Dich im Ich,
dann braust ein Jubel auf
in Überwelten
und neue Wege werden sichtbar,
die gegangen,
Regenbogenfarben –
von Du zu Du Dir weben.

So spür denn Mut
in Deinen Füssen
und wandere,
mit dem vom Du geklärten Blick,
Dir selbst entgegen,
beschenk die Welt um Dich,
beschenk Dich selbst,
mit der im Ich gefundenen neuen Kraft!

© Bernhard Albrecht, 09. 06. 2011