Flaute / Flaute

Flaute

Dahin dümpelnd
Stille pflücken
sanft fällt sie in den Korb.

Zur Ruhe gekommen
warten Worte bereitwillig,
dass du dich ihrer annimmst.

© bmh15.08.2013

***

Flaute
Der Augenblick unmittelbar vor dem Sturm
oder
das zeitlos stille Eingehen in die eigene Kraft –
beides ruft die eigene Seele
zur Zeiten Dir vor Dein inneres Auge.

Leise
hörst Du hinter dem inneren Horizont
das immer gleich lautende Wispern und Drängen –
das da einen Sturm
flammender Vorstellungen entfachen will,
die Dich von den Beinen reissen können
oder in dessen gebändigter Kraft
Du „Deinen“ einzigartigen Weg gehst.

© baH, 04.08.2013
http://wege-der-befreiung.blogspot.de/2013/08/flaute.html

für Sophie / Ja, wenn …/

für Sophie

Wenn alte Art
die Macht gewinnt
und Hirngespinste
sich ersinnt.

Wenn man den
Andern haben will,
entzieht er sich befremdet, still.

Wo ist die Freude ,
die wir hatten?
Ohne Freiheit
wachsen Schatten.

Zwielichtige Räume
mag ich nicht.
Öffne (d)ein Fenster.
Hell flutet das Licht.

© Barbara Hauser, 2011

*** In Resonanz ***

Ja wenn …

Ja wenn das Ich
aus tiefstem Herzen spricht:
Allein durch mich
gestaltet sich das Licht,
dann wird ein neuer Tag
und Überraum
verbindet Du und Ich!

Ja wenn im Du
Du findest Dich im Ich,
dann braust ein Jubel auf
in Überwelten
und neue Wege werden sichtbar,
die gegangen,
Regenbogenfarben –
von Du zu Du Dir weben.

So spür denn Mut
in Deinen Füssen
und wandere,
mit dem vom Du geklärten Blick,
Dir selbst entgegen,
beschenk die Welt um Dich,
beschenk Dich selbst,
mit der im Ich gefundenen neuen Kraft!

© Bernhard Albrecht, 09. 06. 2011

Flügel sind dir gewachsen / Weg Münze / befreit

Flügel sind dir gewachsen …

fertig sind sie
tragfähig
unsichtbar
und doch real

Worte
Gedanken
Begegnungen
das eigene Tun
umhüllen dich
engel-flügel-gleich

führen friedlich
und angstlos nun
mit Ge-wissheit
in das Zentrum
deines Seins

© Barbara Hauser, 11. 12 .2010

*** in Resonanz ***

Weg – Münze

In mir,
ins Raumlose gefaltet,
liegt sie
die Münze des Bettlers.

Dem Tod
auf die Zunge gelegt,
erblüht
aus ihr
das Licht einer neuen Welt.

Erfährt in sich
der Neuland Wanderer
des Kindes Wachsen!

© Bernhard Albrecht, 11.12.2010

***

befreit

Winzig erscheint
die Gabe des Bettlers
der sonst vom Reichtum
nur nimmt

Die Münze zwischen den Lippen
so klein
wächst er hinein in raumloses Sein
und sterbend über sich hinaus

Nicht bittend nur wie ein Kind
übergibt er die Morgengabe
dem neuen Tag

© Barbara Hauser, 13.12.10